Psychosomatik – der Körper spricht für die Seele

 

Am besten verstehen wir unser Gehirn, wenn wir an ein Organ denken, dessen Hauptaufgabe und Können es ist, für die verschiedensten körperlichen und psychischen Anforderungen des Lebens Lösungen bereitzustellen. 

 

Auch Falle von seelischen Herausforderungen gibt es mannigfaltige Strategien, die zur Verfügung stehen und uns helfen Schicksalsschläge zu bewältigen und heil durch emotional anspruchsvolle Situationen zu kommen.

 

Wenn diese zur Verfügung stehenden Strategien und Kompetenzen über lange Zeit zu keiner Lösung und Entlastung führen, leben wir in einem dauerhaften vegetativen „Alarmzustand“ der schließlich andere Ventile finden muss. So kommt es zu psychosomatischen Symptomen, - körperlichen, ernst zu nehmenden Beschwerden psychischen Ursprungs.

 

In einer Therapie „rudern wir wieder ein Stück zurück“ und erlernen neue Fähigkeiten im Umgang mit dem, was uns belastet.

Tina Wessel

HP für Psychotherapie